SIGA | Arbeitsgruppen
146
page-template-default,page,page-id-146,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode_grid_1200,footer_responsive_adv,transparent_content,qode-theme-ver-16.8,qode-theme-bridge,hide_inital_sticky,disabled_footer_top,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-5.5.2,vc_responsive
SIGA Logo

Sei ein Teil der SIGA! Wir haben ein Netzwerk mit verschiedenen Arbeitsgruppen, in denen ihr aktiv an der Weiterentwicklung und Qualitätssicherung der Sensorischen Integrationstherapie mitarbeiten könnt!

Wer sich für eine AG interessiert, weitere Informationen benötigt oder eine neue AG Gründen möchte, kann sich an uns wenden (info@si-ga.de).

Öffentlichkeitsarbeit

In dieser AG geht es um unsere Homepage, Social Media und Werbung für die SIGA. Sowie die aktive Nutzung des SIGA Netzwerks. Hier können sich alle engagieren, indem sie Inhalte für die Homepage, den nächsten Newsletter oder die verschiedenen sozialen Netzwerke sammeln und aufbereiten.

Zudem kann man sich an diese AG wenden, wenn Bachelor- oder Masterarbeiten, Studien oder ähnliches auf die Unterstützung der SIGA zurückgreifen möchten, oder diese über unser Netzwerk verbreiten möchten.

Ansprechpartnerin: Sandra Altrogge

Weiterbildung

Die AG SI-Weiterbildung ist die Fortführung des ehemaligen SI Leitungsteam DVE. Sie kümmern sich um die Sicherstellung der Weiterbildungsstandards und sind damit eine Schnittstelle zwischen SIGA und DVE. Die Mitglieder sind die SI- Lehrtherapeuten Astrid Baumgarten, Astrid Künnemann, Ingrid Löffler-Idel und Dagmar Schuh.

Die SI Weiterbildung DVE ist durch ein Weiterbildungscurriculum geregelt, dass alle fünf Jahre an aktuelle Entwicklung angepasst wird. Dieses Curriculum sichert einen hohen Weiterbildungsstandard und ist anhand der international gültigen Weiterbildungsregelungen (Bologna- Prozess) aufgebaut.

Damit sind sowohl die Lernziele und Lerninhalte geregelt und die SI Weiterbildung DVE ist unter den vorgegebenen Parametern förderungswürdig.Teilnehmer von SI- Weiterbildungslehrgängen DVE können Stipendien, Bildungsprämiengutscheine oder andere Formen der finanzielle Unterstützung beantragen.

Ein weiterer zentraler Aufgabenbereich dieser AG, ist die Arbeit an der „Leitlinie Wahrnehmungsstörung“ mit dem Qualitätszirkel der Neuropädiater und der Neuropädiatrischen Gesellschaft.

Bei Fragen könnt ihr euch direkt bei der SIGA melden!

SI-Präsentationen für KiTa und Schule

In dieser AG werden Präsentationen für Informationsveranstaltungen über die Sensorische Integration für Erzieher/- innen und Lehrer/-innen, sowie für Eltern erstellt. Ziel ist es, dass diese PowerPoint Präsentationen den SI- Therapeuten und Therapeutinnen der SIGA zur Verfügung gestellt werden können.

So können Informationsveranstaltung in Kindertagesstätten oder in einer Schule zum Kinderspiel werden. Nicht nur weil man eine gute Struktur und ein angemessenes fachliches Wissen für die Zielgruppe erhält, sondern auch weil es durch ein attraktives Corporate Identity der SIGA gestaltet ist.

Ansprechpartnerin: Mirjam Giebels

Tiergestützte Therapie und SI

In dieser AG möchten wir dir die Möglichkeiten und Grenzen der Einsatzmöglichkeiten von Tieren in der Therapie erarbeiten. Welche Tiere sind einsetzbar, beziehungsweise welche nicht?

Und viele weitere Themen! Bringt eure Ideen mit in die Gruppe ein und bereichert sie mit euren Erfahrungen und euerm Wissen.

Ansprechpartnerin: Jutta Junker

Sensory Processing Measure (SPM)

Momentan werden die Fragebögen für Eltern und Lehrer übersetzt. Im nächsten Schritt, wird sich diese AG mit der Normierung des SPM für Deutschland befassen.

L. Diane Parham, Cheryl Ecker, Heather Miller Kuhaneck, Diana A. Henry und Tara J. Glennon sind die Autoren des SPM.

Ansprechpartnerin: Dr. Natasha Kukuk

Evaluation in Ayres Sensory Integration (EASI)

Die ASI 2020 Vision (Ayres Sensory Integration 2020 Vision) ist eine internationale Gruppe, die sich im Hinblick auf den 100. Geburtstag von Jean Ayres zusammengeschlossen hat.  Zoe Mailloux, L. Diane Parham und Susanne Smith Roley sind für dieses Projekt federführend.

Ein Teilziel der ASI 2020 ist erreicht worden, indem ein neues Testinstrument (EASI) zur Befundung der sensorischen Integrationsfunktionen entwickelt wurde.
Nun soll dieser Test international standardisiert und normiert werden.

Hiermit möchten wir euch dazu aufrufen, aktiv am Prozess der Testentwicklung in Deutschland mitzuarbeiten, indem ihr euch der Gruppe anschließt um Normdaten für Deutschland zu sammeln. Mit diesen Daten wird dann ein internationaler Gold-Standard in der Befunderhebung von sensorisch integrativer Funktionen erhoben.

Ansprechpartnerin: Thorsten Lieblang

Wer Teil dieses Projekts sein möchte, kann sich hier anmelden!

SI-Therapiekartei

Wir möchten alle SI Therapeuten dazu aufrufen, in den gemeinsamen Austausch über unsere Arbeit zukommen.

Ziel: Erarbeitung einer zielorientierten Sammlung von SI spezifischen Therapiesettings und Strategien bei Modulationsstörungen, motorisch basierten Störungen und sensorischen Diskriminationsstörungen.

Leitsatz: Bedeutungsvolle Tätigkeit ist heilend.

Wunsch: Veröffentlichung der Ergebnisse zur allgemeinen Diskussion über die Fidelity Measure Kriterien.

Ansprechpartnerin: Rega Schaefgen

Am 27.10.2018 ist ein Treffen der AG geplant.

SI für Erwachsene

Sensorische Integrationstherapie wird seit Jahrzehnten international erfolgreich in der Pädiatrie eingesetzt. Im Verlauf der letzten Jahre hat sich der Fokus der Intervention erweitert. Neben dem Einsatz des SI Konzept, bekommt die Umfeldberatung und die Umgebungsanpassung eine immer größere Bedeutung. Unserer AG beschäftigt sich mit der Frage, wie wir das Konzept der SI in andere Fachbereiche der Ergotherapie implementieren können, um die hier bereits erfolgreich eingesetzten Behandlungskonzepte sinnvoll zu ergänzen.

Jeder Mensch verfügt über eine sensorisch-integrative Verarbeitung. Die jüngste Forschung bestätigt, dass sich die Integrationsvorgänge im Alter oder durch Krankheit verändern. Welcher nutzen kann aus dem Wissen der sensorisch- integrativen Verarbeitungsvorgänge für die Intervention bei Erwachsenen Patienten gezogen werden?

In einem ersten Schritt widmet sich unsere AG der Übersetzung von Fragebogensystemen zur Erfassung von SI-Auffälligkeiten bei Erwachsenen. Mit Unterstützung der amerikanischen Autorengruppe, sollen diese Fragebögen übersetzt werden und anschließend für den deutschsprachigen Raum standardisiert werden. Parallel wollen wir unsere Erfahrungen austauschen, die wir mit dem Einsatz des  SI-Konzeptes bei Erwachsenen gesammelt haben.

Ansprechpartnerin: Dagmar Schuh

Diese Seite benutzt Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu. Datenschutz | Impressum